Abtei von Rodengo Saiano
Franciacorta
Rodengo Saiano
BLAUE Strecke - Start und Ankunft: Rodengo Saiano
Blaue Strecke
BLAUE Strecke - Start und Ankunft: Rodengo Saiano
Länge: 30 Km
Dauer: h 2:30
Schwierigkeitsgrad: keine Schwierigkeiten
Fahrradtyp: alle
Sind Sie an diese Tour interessiert?
Rufen Sie uns unter
+39.340.3962095
Wir parken das Auto auf dem Parkplatz vor der Olivetaner Abtei St. Nikolaus in Rodengo Saiano. Nach der Besichtigung der Abtei (eine der eindrucksvollsten Klosteranlagen Italiens, reich an Kunstschätzen) nehmen wir mit unseren Fahrrädern die Via Brescia und nach der Unterführung fahren wir ins Zentrum von Rodengo Saiano weiter bis zum ersten Kreisverkehr. Wir haben die Straße nach Monticelli Brusati/Ome vor uns. Wir sind in Via Dionigi und beim Gebäude einer Kellerei biegen wir links in die Via Cantarane und fahren eine lange Strecke der imposanten Mauer der Villa Fenaroli entlang. Wo sich die Straße wieder mit der Strada Provinciale 46 vereint, biegen wir links ab und fahren weiter bis zum Kreisverkehr. Wir biegen nochmals links ab Richtung Monticelli Brusati bis wir zu unserer Linken dem Maglio Averoldi Schmiedehammer begegnen. Nach einigen Kurven in den Weinbergen nehmen wir rechts die schmale Straße Richtung Villa und durchqueren das interessante alte Dorf gleichen Namens, Sitz einer Weinkellerei. Am Stoppschild biegen wir rechts ab und folgen den Schildern in Richtung Dorfzentrum und erreichen die Fraktion Torre. Wir passieren den Kreisverkehr und biegen links ab Richtung Provezze, entlang einer wunderschönen, von Weinbergen umgebenen Straße. Wir fahren dem Palazzo Pisa zu unserer Linken entlang, wo ein Abstecher zum alten Ortsteil Persaga möglich ist. Unsere Hauptreiseroute führt hingegen zum Kreisverkehr Provezze von dem wir weiter geradeaus auf der Hauptstraße fahren. Nach der ersten ansteigenden Kurve können wir einen weiteren Umweg zum alten Ortsteil Sergnana einlegen. Wenn wir hingegen entlang unserer Route weiterfahren, nehmen wir eine gemütliche Abfahrt und kommen bis nach Zurane. Nach dem Dorf biegen wir beim Stoppschild rechts in die Via Matteotti ein, von der wir, wieder rechts, ins Zentrum von Provaglio d'Iseo hineinfahren. Wir fahren geradeaus weiter und nach dem Passieren einiger Kreisverkehre erreichen wir das Kloster von San Pietro in Lamosa. Nach der Besichtigung des Klosters, fahren wir Richtung Süden weiter und am Kreisverkehr von Santella geradeaus. Beim nächsten Kreisverkehr biegen wir nach links ab. 100 Meter weiter biegen wir nach rechts auf den Radweg Brescia-Paratico ab, der sich mit leichten Höhen und Tiefen durch die Hügel und das Industriegebiet von Provaglio d'Iseo windet. Am Stoppschild geht es weiter geradeaus auf der Via Marana und dann auf der Via Franciacorta: hier ermöglicht uns ein leichter Anstieg von 300 Metern, die Straße zu erreichen, die weiter leicht bergauf, nach rechts in Richtung Monterotondo in die Via Mameli führt. Bevor wir in das kleine Dorf fahren, biegen wir links in die Via San Giorgio ab und nachdem wir den Bogen passiert haben, fahren wir rechter Hand hinunter. Am Stoppschild biegen wir nach links ab und folgen weiter den Schildern des Radwegs Brescia-Paratico, dessen lange Abfahrt uns zum Kreisverkehr von Passirano führt; wir biegen links ab und folgen der Beschilderung nach Camignone und erreichen nach ca. 1 km den Bezirk Barboglio, der Sitz eines Weinguts ist.

Weiter geht's bis zum Kreisverkehr, wir biegen rechts ab in das Dorfzentrum und weiter bis zur Ampel. Wir biegen rechts in die Via Chiesa und dann in die Via Diaz, dann erneut rechts in die Via Risorgimento, die sich nach einer Kurve verengt. Wir fahren weiter durch das Dorf und nach der majestätischen Villa Catturich Ducco, beim Hinweisschild auf den Radweg, biegen wir rechts ab und folgen der Straße, die sich durch die Weinberge leicht bergauf schlängelt, bis zum Ende der Via San Martino. Am Stoppschild biegen wir links ab in Richtung Zentrum von Passirano und zurück in die Via Diaz um dann auf der Via Marconi weiter zu fahren. An der Kreuzung biegen wir rechts ab in die Via Garibaldi, die das Zentrum durchquert, am Rathaus und der Pfarrkirche vorbei. Die nachfolgende Via Libertà führt uns leicht bergauf links in Richtung Via Castello, wo von einer von Bäumen gesäumten Allee aus die Burg von Passirano zu sehen ist. Nachdem wir sie passiert haben, biegen wir links in die schmale und bergab führende Via Parri. Am Ende der Straße biegen wir rechts in die Via Roma, radeln leicht bergab und biegen nach dem Bahnübergang in Richtung Paderno Franciacorta links ab. Wir fahren auf der Via Cavour zwischen bebauten Feldern und beachten im Hintergrund links die ersten Ausläufer der Voralpen von Brescia. Weiter bis zum ersten Kreisverkehr des Dorfes, wo wir linker Hand die Pfarrkirche erkennen. Wir fahren weiter geradeaus durch das Zentrum und folgen der Beschilderung in Richtung Castegnato.

Für einige Kilometer radeln wir zwischen Wohngebieten und offener Landschaft. Am Kreisverkehr zwischen Via del Pavione und Via Cascina Croce nehmen wir die Via Trento. Nach dem Industriegebiet, kurz vor dem Schild, das die Gemeindegrenze von Paderno Franciacorta anzeigt, biegen wir links ab in die Via Tre Cortili. Nach der Überquerung eines Feldwegs kommen wir zu einer Gruppe von Bauernhäusern, bis wir am Stoppschild die Via Giardini kreuzen. Wir halten uns rechts, kehren auf die asphaltierte Straße zurück und überqueren den Bahnübergang. Auf einer von Bäumen gesäumten Straße radeln wir weiter inmitten von bebauten Feldern, kommen zu einer Kreuzung, wo wir uns wieder rechts halten, bis wir dem Ortsschild von Rodengo Saiano begegnen. Wir nehmen im Aufstieg den Kreisverkehr und links, nach der Überführung, fahren wir zum Stadtzentrum und der Abtei, wo diese angenehme Tour zu Ende geht.